Geschichtliches:
Die Marktgemeinde Ardagger liegt im Gerichtsbezirk Amstetten und besteht aus 4 Katastralgemeinden: Ardagger Markt, Ardagger Stift, Kollmitzberg und Stephanshart. Diese 4 Gemeinden schlossen sich 1971 zur Marktgemeinde Ardagger zusammen. In jeder Katastralgemeinde gab es damals eine Volksschule. Mit dem Hauptschul-Bau 1972 entstand im Zentrum der Marktgemeinde in Ardagger Stift ein Schulzentrum, das 1976 um eine vierklassige Volksschule erweitert wurde. Der Schulstandort Ardagger Markt wurde mit dem Neubau in Ardagger Stift aufgelassen. Die Volksschule Ardagger ist also seit 1976 eine Schule mit 3 Schulstandorten, die zur Zeit 8 Schulklassen führt.

 

         
Schulhaus Stephanshart:
Das alte Volksschulgebäude (1874 errichtet und 1924 erweitert), das auch den Kindergarten beheimatete, wurde 2004 geschlossen.
Im Oktober 2004 wurde die neue 2-klassige Volksschule eröffnet.
Das im Ortszentrum von Stephanshart liegende Gebäude, das sogenannte "MOAR HAUS" beherbergt 2 Volksschulklassen (1.und 2.Schst.), 2 Kindergarten-gruppen, einen Turnsaal, einen Musikproberaum und Nebenräume für die Gemeinde.
  Schulhaus Ardagger Stift:
Im Jahre 1976 wurde der Volksschulneubau in Ardagger Stift abgeschlossen.
Das Gebäude schließt an den Turnsaal der Neuen Mittelschule Ardagger an, der von beiden Schulen genutzt wird und bildet mit diesem einen großen Schulkomplex.
Im Schulgebäude Ardagger Stift befinden sich 4 Klassenräume, 1 Werkraum - der derzeit auch in einen Klassenraum umfunktioniert wurde, die Direktion, ein Konferenz-zimmer, ein Mehrzweckraum und 2 Lehrmittelzimmer.
  Schulhaus Kollmitzberg:
Das am Kollmitzberg (in 466m Seehöhe) liegende Volksschul-gebäude wurde 1966 erbaut.
Es bietet Raum für 2 Klassen-zimmer, ein Lehrmittelzimmer und einen kleinen Mehrzweckraum.
Der Turnsaal, der an den gegenüberliegenden Kindergarten angeschlossen ist, wird von der Volksschule mitbenützt.
Der Kollmitzberg bietet einen herrlichen Ausblick einerseits auf das Donautal und andererseits auf das Alpenvorland.